Trujillo
Erfahrungen von Reisenden in Trujillo
Paulinette

Trujillo ist die erste große Stadt, a...

Trujillo ist die erste große Stadt, auf die ich während meiner Reise durch Peru traf, da ich von Ecuador kam und meine Reise daher im Norden des Landes begann. Die Stadt liegt zwar am Pazifik, aber man fühlt sich nicht wie in einer Küstenstadt, da das Gebiet überwiegend von Wüste beherrscht ist. Sobald man aus der Stadt herauskommt, befindet man sich wieder in einer kilometerlangen Wüste. In Trujillo wurde ich zum ersten Mal während der sechsmonatigen Reise über den Tisch gezogen und bekam in einer Art Wechselstube falsche Scheine ausgehändigt. Man sollte also lieber Geld aus dem Automaten ziehen und seine Dollar für den Notfall aufbewahren. Das Schlimmste war, dass der falsche Schein später von einem Museum konfisziert wurde, als ich damit bezahlen wollte, sie ließen mich noch nicht einmal die Person anzeigen, die ihn mir ausgehändigt hatte. Trujillo ist eine Kolonialstadt, die 1534 gegründet wurde und von Ausgrabungsstätten umgeben ist, wie z.B. Chan Chan, welches in der Nähe der Küste liegt und ca. eine halbe Stunde mit dem Bus entfernt ist. Chan Chan hatte 50.000 Einwohner und war eine sehr weitflächige Stadt. Ausserdem sollte man unbedingt einen Ausflug zu den Moche-Pyramiden machen. Das Kolonialzentrum ist zwar hübsch, aber nichts Besonderes. Die Leute dort sprechen spanisch und Quechua. Es ist eine eher teure Stadt, aber als Rucksacktourist kann man dort von ca. 20 Euro pro Tag leben.
Aktiviere den Verrückten Übersetzer

Übersetze alle Erfahrungen auf Deutsch

AN
AUS
E.sonia Requejo Salces
DE
SPA
Mateo
DE
FRA
Angelito79
DE
SPA
Marie & Matt
DE
SPA
Rut Andrada Barbancho
DE
SPA
Silvia Ana Cabieses
DE
SPA
Daniela Díaz
DE
SPA
Victor Toush
DE
POL
Carlos Polonio
DE
SPA
Cesvic Aguirre Valois
DE
SPA
Alexiscastro
Saudade
Carmen Oseli Lazo Torreblanca
Teile deine Erfahrung
4,67 über 5 (3 Wertungen)
SEHR BEEINDRUCKEND