Cadiz
Erfahrungen von Reisenden in Kathedrale von Cádiz

Kathedrale von Cádiz

Anreise
Telefon
Webseite
Speichern Deine Erfahrung hinzufügen
Inperson

Hier nennt man sie die ewige Kathreda...

Hier nennt man sie die ewige Kathredale, weil sie nie fertig gestellt wird. Mitten im XXI. Jahrhundert sind einige Bereich im oberen Bereich immer noch nicht beendet. Sie liegt sehr zentral, in der Nähe des Rathauses und mit einem öffentlichen Parkplatz im Hinterhof. Falls Du mit dem Auto anreist, versuch besser nicht im "Paseo Maritimo" einen Parkplatz zu finden, denn es ist praktisch unmöglich. Hinter der Kathedrale liegt das römische Theater, vor der Kathedrale befinden sich mehrere recht günstige Bars und ein paar Souvenirläden. Linkerhand liegt das Stadtviertel "de la Viña", das man durch einen mittelalterlichen Torbogen bestreitet. Dies ist die älteste Zone von Cádiz. Die Kathedrale wurde von Vicente Acero im klassichen spanischen Stil errichtet. Sie ist dabei eine der modernsten Kathedralen, denn die Reconquista erreichte Cádiz erst sehr verspätet. Dennoch hat sich die Fertigstellung verzögert, ist man doch heute immer noch nicht mit allen Baustellen fertig. Sie wurde 1722 begonnen und die erste Phase 1838 auch beendet. Doch schon wenige Tage nach der Einweihung entschied man sich dafür, die Arbeiten weiter zu führen um das Dach zu stützen, dass heute immer noch von Netzen gesichert wird. Das Hauptproblem ist die Nähe zum Meer, denn die Kathedrale ist nur durch die Strasse hiervon getrennt ist. Die stetige salzige Meeresluft zersetzt den Steinbau kontinuierlich. Die barocke Fassade wird von den beiden Türmen bestimmt (ungewöhnlich, den eigentlich hatte das borbonische Königshaus die Zwei-Turm Bauweise für Kirchen verboten). Der Grundriss ist im Kreuzformat mit 3 Schiffen gehalten. Der Kirchplatz ist stets von jugendlichen besucht, die hier ihren örtlichen Treffpunkt haben. Sobald man die stark befahrene Strasse überquert hat erreicht man ein stillen Innenraum der Kathedrale. Was mich hier neben den Gemälden und Altarbildern am meisten beeindruckt hat, ist die Krypta, die sich in der Mitte des Presbyterium befindet. Man kann in ihr Inneres hinabsteigen und diverse Grabstätten besichtigen. Zum Beispiel sind hier Pemán und Falla bestattet. Weiterhin unverzichtbar ist ein Aufstieg im linken Turm, von wo aus man die komplette Bucht von Cádiz bewundern kann. Hierfür muss man extra bezahlen und es gibt ein kleines Problem: Es sind hunderte Stufen, so dass ich empfehle es gar nicht erst zu versuchen, wenn man bereits müde ist. Für einen Blick auf Cádiz würde ich ansonsten auch die Cámara Oscura empfehlen. Es ist Montags bis Freitags von 10:00 bis 18:30 für Touristen geöffnet, an den Wochenenden auch länger. Der Eintritt beträgt 4 Euro, der Turm zusätzlich 3,50 Euro.
Aktiviere den Verrückten Übersetzer

Übersetze alle Erfahrungen auf Deutsch

AN
AUS
El Viajero
DE
SPA
Sala2500
DE
SPA
José Manuel Bernal Guillén
DE
SPA
Macmuseo
DE
SPA
Cristina Serrano
DE
SPA
Jesus Sanchez Gonzalez (Zu Sanchez)
DE
SPA
Marie & Matt
DE
FRA
Malu Diez
DE
SPA
Manuel Docampo Rodriguez
DE
SPA
Dakidekadi
DE
SPA
María José Morr
DE
SPA
Alba Sabino Henry
DE
SPA
Jose Alberto Ruiz Ojembarrena
DE
SPA
Nelda Martinez De Pinillos Rebollo
DE
SPA
Weitere Erfahrungen anzeigen
Teile deine Erfahrung
4,35 über 5 (20 Wertungen)
SEHR GUT