Siem Reap
Erfahrungen von Reisenden in Angkor Thom
Paulinette

Angkor Thom war die köngliche Stadt, ...

Angkor Thom war die köngliche Stadt, die vom buddhistischen König Jemer Jayavarman VII im 12. Jahrhundert erbaut wurde. Der Name bedeutet "die große Stadt". Sie hat eine quadratische Form, von neun Quadratkilometern, die man zu Fuß durchqueren kann, aber mit der Hitze und den Strecken, die man schon beim Besuch der Tempel zurücklegt, kann viel sein. Wenn man alleine unterwegs ist, ist es am angebrachtesten sich ein Fahrrad für den Tag zu mieten; wenn es hoch kommt, kostet das am Tag 2 Euro und man ist komplett frei. Wenn man mit einer Gruppe unterwegs ist, kann man auch ein Tuc Tuc mit Choffeur mieten, der einen den ganzen Tag herumfährt; es ist ein wenig teurer, aber man muss somit nicht immer wieder ein Tuc Tuc suchen, wenn man den Tempel wechselt. Die Stadt hat vier Tore, die durch zwei Straßen verbunden sind, die sich im Zentrum treffen, wo der Tempel des Bayon steht. Der Bayon ist der Tempel der lächelnden Gesichter, den man auf allen Fotos von Angkor sieht. Er ist schön und ich empfehle sich einen Führer zu nehmen, um ein wenig mehr über die Geschichte und den Glauben, der ihn umgibt, zu erfahren. Jedes Tor hat eine Brücke, die über einen Graben geht, in dem es vorher Wasser gab; ein Schutz gegen die Invasionen. Im Inneren des Geländes befindet sich auch Angkor Wat, die Terrasse der Elefanten, und Bang Thom.
Aktiviere den Verrückten Übersetzer

Übersetze alle Erfahrungen auf Deutsch

AN
AUS
Miguel A. Cartagena
DE
SPA
Claudia Moreschi
DE
ITA
Coline
DE
FRA
Jesse Oc
DE
ENG
Mmozamiz
Teile deine Erfahrung
5,00 über 5 (1 Wertungen)
SEHR BEEINDRUCKEND